Verfasst von: SDG | 06/04/2011

7 Wochen ohne – life without limits

Ständig über das Fasten zu schreiben und dabei etwas vom Essen zu erzählen ist doch langweilig. Außerdem gibt es da nichts Neues zu berichten, ich lebe ganz gut mit meinen freiwillig und selbst gewählten Einschränkungen. Deshalb möchte ich heute auf jemanden verweisen, der unfreiwillig mit Einschränkungen zu leben hat und das nicht nur sieben Wochen: Nick Vujicic (sprich Wu-ji-tschitsch). Er ist ohne Arme und Beine geboren worden und trotzdem fröhlich. Nach eigenen Angaben liebt er das Leben. Er spielt sogar Golf und kann schwimmen. Wie das kommt? Er sagt, dankbar sein für das, was man hat und nicht verbittert sein über das, was man nicht hat. Einer seiner Slogans lautet: „Live better, not bitter“.

Wenn man ihn sieht, strahlt die pure Lebensfreude entgegen. Doch das war nicht immer so. Mit acht Jahren wollte er sich in der Badewanne umbringen, hielt es nicht aus so anders und äußerlich begrenzt sein zu müssen. Dann entdeckte er, was sich verändert, wenn man annehmen kann, ein geliebtes Kind Gottes zu sein. Wertvoll zu sein – mit allen seinen Einschränkungen. Das gibt ihm Mut und Zuversicht. Heute ist er studierter BWLer und arbeitet weltweit als Motivationstrainer, Redner und Evangelist. Beim Wirtschaftsforum im Januar 2011 in Davos war er einer der geladenen Gäste. Er gibt weiter, dass ein „life without limbs“ zu einem „life without limits“ werden kann. Hunderte seiner Hörer, besonders besonders junge weibliche, sind sehr angerührt, wenn er über Selbstwertgefühl redet.  Klingt alles zu schön um wahr zu sein? Zugegeben: Hier ist nur die Kurzfassung. Sie kann nur beschränkt wiedergeben, wie Nick Vujicic wirkt und redet.

Deshalb ist sein Buch bestimmt lesenswert und interessanter. Oder man guckt einige Videos über ihn. Eins empfehle ich schon hier. Dabei wünsche ich jedem Leser und jeder Leserin von Herzen spätestens heute oder hoffentlich sehr bald die tiefe Gewissheit, dass er und sie ein von Gott geliebter Mensch ist. Und das diese Liebe nicht von dem Körpergewicht, der Fasten-Disziplin, dem Ansehen und Aussehen, den Pickeln, der Religion, der Herkunft oder sonstigen Faktoren abhängig ist. Damit Lebensfreude und Kräfte freigesetzt werden können für ein „Life without limits“. Auch über die sieben Wochen hinaus, die einem das Fasten bieten können, wenn man in der Begrenzung des Konsums eine Befreiung zu mehr Lebensqualität in Gott und zu neuen Perspektiven mit Gott sieht.

_________________
Das Bild ist von hier geholt.


Responses

  1. Nick Vujicic hat mitgespielt im Kurzfilm „Der Schmetterlingszirkus“ (Teil 1 gibt’s hier: http://www.youtube.com/watch?v=ytEAtlNLims). Sehr bewegend, finde ich.

  2. […] Circus«. Hauptdarsteller Nick Vujicic hat soeben ein eigenes Buch veröffentlicht. Auch Stephan berichtet über den sympathischen Lebenskünstler. Und Rundfunkpfarrer Sven Dreiser erwähnt ihn just diese Woche in seinen […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: